Elterndienst

Die Elternmitarbeit im Kinderhaus Mühlenkinder ist durch die Finanzierungsform „Netz für Kinder“ vom bayerischen Staat vorgeschrieben. Die Eltern der im Kinderhaus angemeldeten Kinder müssen während der Öffnungszeiten einige Stunden pro Monat „Elterndienst“ leisten.

Sie sind neben der hauptamtlichen Erzieherin und der Kinderpflegerin eine zusätzliche Aufsicht, Ansprechpartner, Helfer und Unterstützer für die Kinder. Sie bekommen dafür eine kleine Vergütung, welche wiederum vom bayerischen Staat mitgetragen wird.

Vorteile

Tätigkeiten

  • Frühstück bereiten (Obst schneiden, Tee kochen, Tisch decken…)
  • Unterstützung der Freiarbeit

  • Tätigkeiten nach Absprache mit den Erziehern
  • Spülen und Wäsche waschen

  • Kinder beim Anziehen für den Garten unterstützen

  • Gartenaufsicht: Elterndienst und Erzieher verteilen sich im Garten (Rundumblick)

Rahmen

Stunden können Vormittags in 4 oder 5 Stunden-Schichten sowie Nachmittags in 2 Stunden-Schichten geleistet werden.

Neben den Eltern können beispielsweise auch die Großeltern den Elterndienst leisten.

Wichtig, Elterndienstleistende müssen